Hauptinhalt

Krankenhaus Bozen | 17.12.2019 | 13:32

Ein überraschendes Weihnachtsgeschenk für das onkologische Team und seine Patientinnen und Patienten

Berührende Momente auf der Abteilung der medizinischen Onkologie des Landeskrankenhauses Bozen.

von links: Rossella, Carlo Carnaghi, Mutter, Elisabetta CretellaZoomansichtvon links: Rossella, Carlo Carnaghi, Mutter, Elisabetta Cretella

Es gibt wenige Momente im Leben, die so berührend und bereichernd zugleich sein können, wie jener, der sich am Montag, dem 16. Dezember 2019, auf der Abteilung Onkologie abgespielt hat. Unerwartet und ohne große Vorankündigung erhielten Patientinnen und Patienten sowie das gesamte Gesundheitspersonal ein kleines Geschenk - aber nicht nur irgendein Geschenk, nein eines, das tief von Herzen kommt und die Symbolik des Lebens widerspiegeln sollte.

Rossella, die Familienangehörige einer Patientin, wollte mit ihrer Geste ein Zeichen für Solidarität, Zeichen des „füreinander da sein“, vor allem in schwierigen Momenten, setzen und sich damit auch gleichzeitig bei allen für die aufopfernde Pflege ihrer Mutter bedanken.

Das Geschenk war eine Kerze, Symbol des Bewusstseins und des Lebens, die besonders in der Vorweihnachtszeit mit ihrer brennenden Flamme Licht, Helligkeit, Geborgenheit und Wärme in die Dunkelheit bringt. Nach einigen kurzen, tief berührenden Worten, überreichte Rossella dem Primar der medizinischen Onkologie, Carlo Carnaghi, und der Ärztin Elisabetta Cretella über 300 Kerzen, dankte ihnen und lobte die Abteilung für ihre Professionalität und Menschlichkeit, die leider zu oft in der heutigen Gesellschaft vergessen werde. Abschließend fand sie auch noch die richtigen aufmunternden Worte für die zahlreichen anwesenden Patientinnen und Patienten.

(GF)



Andere Mitteilungen dieser Kategorie