Hauptinhalt

Südtiroler Sanitätsbetrieb | 07.06.2018 | 18:29

Motivation als entscheidender Faktor in der Patientenversorgung

In der heutigen (7. Juni 2018) Sitzung der Direktion des Sanitätsbetriebes mit den Gewerkschaftsorganisationen waren neben einer Reihe von rechtlichen und kollektivvertraglichen Fragen vor allem zwei große geplante Mitarbeiterbefragungen Thema.

(V.l.) Vincenzo Capellupo, Christian Kofler, Thomas Lanthaler, Umberto TaitZoomansicht(V.l.) Vincenzo Capellupo, Christian Kofler, Thomas Lanthaler, Umberto Tait

Das Führungsgremium des Betriebes zielt darauf, über kontinuierliche Mitarbeiterbefragungen zentrale Unternehmensthemen objektiv und landesweit zu erheben. Diese Befragungen sollen im Zweijahresrhythmus und unter Einbeziehung externer Expertise durchgeführt werden. Heuer werden zwei Online-Umfragen unter allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gemacht: Die erste Umfrage befasst sich mit den digitalen Kenntnissen und Kompetenzen („Digital Readiness“), die zweite mit der Motivation und dem Betriebsklima. Beide Aspekte sind von entscheidender Bedeutung - auch in der direkten Patientenversorgung.

Die Umfrage zu den digitalen Kompetenzen wird in Zusammenarbeit mit dem italienweit tätigen Institut FPA durchgeführt. Ziel ist es, auf der Grundlage wissenschaftlicher Standards zu erheben, inwieweit der Sanitätsbetrieb als Ganzes auf die anstehende Digitalisierung vorbereitet ist. Der Fragebogen wird online ausgefüllt und vermittelt dem Teilnehmer/der Teilnehmerin auf spielerische Art und Weise eine Selbsteinschätzung. Der Sanitätsbetrieb erhält die Daten in anonymer, aggregierter Form und kann feststellen, in welchen Makrobereichen (Unterschiede zwischen Gesundheitsbezirken; Berufsfamilien; Unternehmensebenen) Aufholbedarf besteht. Nicht zuletzt sollen auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zur (Selbst-)Entwicklung in diesem Bereich ermutigt werden. Der Start der Umfrage zur Digitalisierung ist für Anfang Juli geplant mit einer Dauer von sechs bis acht Wochen.

Die zweite Umfrage zur Motivation und zum Betriebsklima ist die Neuauflage der italienweit durchgeführten Umfrage der „Scuola superiore di St. Anna Pisa“. Der Fragebogen wurde in Absprache mit dem Sanitätsbetrieb überarbeitet und angepasst; Auftraggeber ist das Ressort für Gesundheit. Die Ergebnisse liefern für das Führungsgremium des Betriebes Informationen für die Personalentwicklung und ermöglichen Vergleiche mit den Ergebnissen der Umfrage von vor zwei Jahren. Auch der italienweite Vergleich ist möglich. Diese online-Befragung startet in der zweiten Oktoberwoche, auch diese ist anonym und freiwillig.

Anwesend bei der monatlichen Sitzung mit den Vertreterinnen und Vertretern der Gewerkschaftsorganisationen waren heute (07.06.2018) Pflegedirektorin Marianne Siller, Sanitätsdirektor Thomas Lanthaler und der geschäftsführende Verwaltungsdirektor Umberto Tait. Thomas Lanthaler hob hervor, dass die Motivation des Personals und auch die Bereitschaft, die Digitalisierung mitzugestalten, enorm wichtig sind, um den Bürgerinnen und Bürgern auch künftig eine hochwertige Betreuung gewährleisten zu können.

Marianne Siller und Personaldirektor Christian Kofler erläuterten zudem die Maßnahmen des Betriebes zur Anwerbung von Krankenpflegerinnen und Krankenpfleger.

Informationen für die Medien:
Abteilung Kommunikation, Marketing und Bürgeranliegen des Südtiroler Sanitätsbetriebes, Tel. 335 76 77 220

(LR)



Andere Mitteilungen dieser Kategorie