Hauptinhalt

Verteilung von prothetischen Hilfsmitteln

Hier die Formulare zum Herunterladen

Allgemeine Beschreibung

Zivilinvaliden, Kriegs- und Dienstinvaliden, minderjährige Invaliden (mit permanenter Invalidität), Bürgerinnen und Bürger in einer besonderen Situation (nicht selbständige Personen in Erwartung der Zivilinvaliditätsanerkennung) werden kostenlos mit folgender Ausstattung versorgt:

  • Hilfsmittel (z.B. Rollstühle, Betten, Gehhilfen)
  • Prothesen (z.B. für Gliedmaßen, Hörprothesen)
  • Orthesen (z.B. orthopädische Mieder, orthopädische Schuhe, Stützapparate)

Die Hilfsmittel werden von Sanitätshäusern und Apotheken, die in ein eigenes Landesverzeichnis eingetragen sind, zur Verfügung gestellt. Jedes ist eindeutig für eine bestimmte Verwendung konstruiert und ausgestattet, so dass es den funktionalen Erfordernissen der medizinischen Verschreibung entspricht.

Es gibt auch die Möglichkeit Hilfsmittel zu erhalten, die laut geltenden Bestimmungen nicht vorgesehen (extratarifär), aber unerlässlich für die/den Betroffenen sind.

Zugangsvoraussetzungen

  • Wohnsitz in Südtirol
  • Eintragung in den Landesgesundheitsdienst
  • Minderjährige unter 18 Jahren zur Vorbeugung und/oder Rehabilitation einer Krankheit welche eine Invalidität verursacht
  • 34% anerkannte Invalidität

Das beantragte Hilfsmittel muss auf die anerkannte Erkrankung/Behinderung bezogen sein.

Der Gesundheitsbezirk genehmigt das Ansuchen, erst dann kann sich die Bürgerin/der Bürger mit der gewählten Lieferfirma in Verbindung setzen. Das Hilfsmittel muss innerhalb von 20 Tagen ab Erhalt vom verschreibenden Arzt oder vom Amt des Gesundheitsbezirkes kollaudiert werden. Erst dann wird die Bezahlung vorgenommen.

Termine

Innerhalb 20 Tagen ab Erhalt müssen alle Hilfsmittel-Prothesen-Orthesen vom Amt, das die Genehmigung erlassen hat oder vom verschreibenden Arzt geprüft werden.

Notwendige Dokumente

  • Gesuch um Gewährung von prothetischen Hilfsmitteln
  • Eventueller Kostenvorschlag der gewählten Lieferfirma
  • Verschreibung durch einen vom Landesgesundheitsdienstes angestellten oder vertragsgebundenen Facharzt. Nur für die Erneuerung bestimmter Hilfsmittel für volljährige Invaliden genügt die Verschreibung vom Hausarzt.

Kosten

Die unterlassene Prüfung führt eine Geldstrafe mit sich. Im Falle von besonderen Hilfsmitteln beteiligt sich der Gesundheitsbezirk zum Teil an den Ausgaben.

Verweis auf Gesetzesbestimmungen; Verordnungen

  • Ministerialdekret N. 332/99 in geltender Fassung

Zuständige Einrichtung

Zuständige Verwaltungseinheit: Südtiroler Sanitätsbetrieb

Adresse: Sparkasse-Str. 4, 39100 Bozen

Telefon: 840002211

Fax: 0471 907 114

PEC: admin@pec.sabes.it

Website: http://www.sabes.it

(Letzte Aktualisierung: 22.05.2017)