Hauptinhalt

Departement für Gesundheitsvorsorge

Departement für Gesundheitsvorsorge

Amba-Alagi-Straße 33
39100 Bozen
Tel. 1: +39 0471 909 211
Tel. 2: +39 0471 635 187
Fax: +39 0471 909 201
Web: http://www.sabes.it/gesundheitsvorsorge


Tätigkeiten:

Folgende Dienste bilden das beratende Komitee und arbeiten im Departement zusammen:

  • Dienste für Hygiene und öffentliche Gesundheit (Bozen, Meran, Brixen, Bruneck)
  • Dienst für Arbeitsmedizin (Betrieblicher Dienst)
  • Dienst für Sportmedizin (Bozen)
  • Pneumologischer Dienst (Betrieblicher Dienst)
  • Tierärztlicher Dienst (Betrieblicher Dienst)
  • Dienst für Diät und klinische Ernährung (Bozen)
  • Vertreterin der Ärzte und des akademischen leitenden Sanitätspersonals: Dr.in Loredana Latina
  • Vertreterin des nicht-ärztlichen Sanitätspersonals: Dr.in Gundula Gröber

Das betriebsweite Departement beschäftigt sich vor allem damit, Gesundheitsrisiken auf den Grund zu gehen und zu bekämpfen, es bewertet und interpretiert Daten aus dem Gesundheits- aber auch aus dem Umweltbereich. Durch die Zusammenarbeit mit betrieblichen Diensten und landesweiten Abteilungen werden Untersuchungen, Projekte und Forschungsarbeiten möglich, ebenso wie die Ausarbeitung von Leitlinien, Prozessprotokollen und Vorsorgeprogrammen. Das Departement für Gesundheitsvorsorge wurde mit Beschluss des Generaldirektors Nr. 258 vom 06.12.2011 eingerichtet.

Webseite: www.sabes.it/gesundheitsvorsorge


Zur Karte: Amba-Alagi-Straße 33

Departementdirektor/in

Koordinator/in

News

Gesundheitsvorsorge | 07.05.2018 | 13:30

„Weil Leben Freude macht“ – Informationskampagne geht weiter

Die Sensibilisierungskampagne des Sanitätsbetriebes unter dem Motto „Weil Leben Freude macht“ geht weiter. Präsentiert wurden heute (7.5.2018) zwei Informationsbroschüren, ExpertInnenvideos zum Thema Impfen sowie drei neue Testimonials, die die Kampagne mit ihren persönlichen Geschichten unterstützen.

„Weil Leben Freude macht“ – Informationskampagne geht weiter (Foto: Ulrike Griesser)Zoomansicht„Weil Leben Freude macht“ – Informationskampagne geht weiter (Foto: Ulrike Griesser)

Um jene Familien, deren Kinder bei den Vorsorge-Impfungen nicht in Ordnung sind, zu sensibilisieren und um verstärkt zur Sinnhaftigkeit der Impfungen als Instrument der Gesundheitsvorsorge zu informieren, hat der Südtiroler Sanitätsbetrieb die Informationskampagne „Weil Leben Freude macht“ lanciert. Nun wurden weitere Bausteine präsentiert, ein komplettes Infopaket auf mehreren Kanälen steht zur Verfügung.

Zwei umfangreiche Broschüren wurden erarbeitet: die kleinere mit 36 Seiten ist ein „Starterpaket“ und liefert Information zu den wichtigsten Punkten der Vorsorge-Impfungen für Kinder und Jugendliche. Sie enthält auch einen übersichtlichen Frage-und-Antwort-Teil und wird in den Einrichtungen des Sanitätsbetriebes aufgelegt bzw. an die Kinderärztinnen und Kinderärzte verschickt. Die größere Broschüre mit 64 Seiten bietet fundierte Aufklärung zu noch mehr Impfungen, u.a. Rotavirus und HPV. In einem umfangreichen Frage-und-Antwort-Teil werden verschiedenste Themen aufgegriffen, Beispiele und Studien zitiert. Die umfangreiche Broschüre steht als PDF-Download auf www.sabes.it/gesundheitsvorsorge und als Webseite zur Verfügung http://iflow.it/impfen.

Zusätzlich wurden auch Expertinnen-Videos produziert: Martina Born vom Hygienedienst Meran und Emanuela Pedevilla, Kinderärztin aus Brixen, beantworten in 19 Kurzvideos die wichtigsten Fragen. Die Videos sind auf der Webseite des Departments für Gesundheitsvorsorge, auf Youtube und auch auf der Facebook-Seite „Impfen schützt - Vaccinare protegge“ zu sehen.

Mit diesem Infopaket setzt der Sanitätsbetrieb ein klares Zeichen gegen Falschinformationen und will den Bürgerinnen und Bürgern ein verlässliches, einfaches und verständliches Mittel an die Hand geben. Die Informationen sind auf dem letzten wissenschaftlichen Stand.

Die Kampagne wird auch um drei neue Testimonials ergänzt, die mit „Weil Leben Freude macht“ ihre Geschichte erzählen und sichtbar machen, wie wichtig Impfungen sind und dass sie auch für Lebensqualität, Verantwortung und Sicherheit stehen. Die Testimonials sind Hubert Messner, ehemaliger Primar der Abteilung Neonatologie und der Neugeborenen -Intensivstation am Krankenhaus Bozen, Jutta Perkmann, Mutter von zwei Kindern aus Meran, und Don Hugo Senoner, Pfarrer der Gemeinde Mühlbach.

Die Testimonials und ihre Geschichten, siehe Anlage

 

Informationen: Abteilung Kommunikation, Marketing und Bürgeranliegen, Tel. 0471 907139

DOWNLOAD VIDEO + INTERVIEWS

Imm presentazione nuova campagna sensibilizzazione sulle vaccinazioni
https://we.tl/LYsprJPfCG

Intv Dagmar Regele DE
https://we.tl/9lNmI2Fncc

Intv Dagmar Regele IT
https://we.tl/flbSBDZL9a

Intv Silvia Spertini DE
https://we.tl/L7Ng1Dw9dN

Intv Silvia Spertini IT
https://we.tl/l4kJ2CmOeL

Intv Hugo Senoner DE
https://we.tl/y5vKIItIze

Intv Hugo Senoner IT
https://we.tl/VDa9AzTfIe

Intv Hugo Senoner LA
https://we.tl/PmD1OOyb9c

DOWNLOAD FILE MP3 – nur Audio -

(Regele - Spertini - Senoner)
https://we.tl/QAOIKPd3Bi

(EGF)


Don Hugo Senoner Zoomansicht Don Hugo Senoner
Don Hugo Senoner Zoomansicht Don Hugo Senoner
Dr. Hubert Messner Zoomansicht Dr. Hubert Messner
Jutta Perkmann Zoomansicht Jutta Perkmann

Andere Mitteilungen dieser Kategorie

Downloads
  Titel Download

Damit die auf dieser Seite vorhandenen PDF-Dokumente geöffnet und angezeigt werden können, muss ein PDF-Betrachter installiert sein.
Falls Sie noch keinen PDF-Betrachter installiert haben, entscheiden Sie sich jetzt für:
Laden Sie sichen einen Freien PDF-Betrachter herunter
einen Freien PDF-Betrachter
Adobe© Reader©
den Adobe© Reader©


Saubere Hände für mehr Sicherheit
Saubere Hände für mehr Sicherheit
WHO-Leitlinie zur Händehygiene in der Patientenbetreuung
  1. Saubere Hände für mehr Sicherheit
    (PDF 1148 KB)
Wasser im Haus
Wasser im Haus
Dieser Ratgeber soll den Besitzern, Mietern und Nutzern von Gebäuden mögliche Gefahren aufzeigen und helfen, geeignete Maßnahmen zu treffen, damit die gute und gesundheitlich unbedenkliche Qualität des Trinkwassers bis zum Wasserhahn erhalten bleibt.
  1. Wasser im Haus
    (PDF 2751 KB)
  2. Legionellen
    (PDF 258 KB)
Gesund reisen - Informationen für international Reisende
Gesund reisen - Informationen für international Reisende
Diese Broschüre enthält wichtige gesundheitliche Ratschläge und Empfehlungen für Maßnahmen vor einer Reise ins Ausland, insbesondere in tropische Länder. Nutzen Sie auch das Angebot einer individuellen Beratung!
  1. Gesund reisen
    (PDF 797 KB)
Tuberkulose - Ansteckung, Behandlung und Vorsorge
Die Tuberkulose ist eine durch Bazillen verursachte Infektionskrankheit. Sie befällt vor allem die Lungen, aber auch andere Organe wie Nieren, Hirnhaut, Lymphknoten und Knochen. Die Krankheit betrifft heute vor allem die ältere Bevölkerung, kann aber in jedem Lebensalter auftreten, vor allem bei einer auch nur vorübergehenden Schwächung des Immunsystems.
  1. 1/7: Deutsch-Italienisch
    (PDF 135 KB)
  2. 2/7: Arabisch
    (PDF 155 KB)
  3. 3/7: English
    (PDF 56 KB)
  4. 4/7: Español
    (PDF 98 KB)
  5. 5/7: Francais
    (PDF 52 KB)
  6. 6/7: Português
    (PDF 44 KB)
  7. 7/7: Russisch
    (PDF 160 KB)
Vorsorge gegen Dickdarmkrebs
Vorsorge gegen Dickdarmkrebs
Der Dickdarmkrebs ist eine Erkrankung des letzten Darmabschnittes. Er zählt zu den häufigsten Tumoren in der westlichen Welt und wird von genetischen Faktoren, Umweltfaktoren, Lebensstil und Ernährungsgewohnheiten beeinflusst. Der Südtiroler Sanitätsbetrieb lädt im 2-Jahres-Rhythmus alle Bürgerinnen und Bürger zwischen 50 und 69 Jahren zur Vorsorgeuntersuchung ein.
  1. Infoblatt_Lilli Gruber
    (PDF 4003 KB)
  2. Infoblatt_Reinhold Messner
    (PDF 4003 KB)