Hauptinhalt

Departement für Gesundheitsvorsorge

Departement für Gesundheitsvorsorge

Amba-Alagi-Straße 33
39100 Bozen
Tel. 1: +39 0471 909 202
Tel. 2: +39 0471 635 187
Fax: +39 0471 909 201
Web: http://www.sabes.it/gesundheitsvorsorge


Tätigkeiten:

Folgende Dienste bilden das beratende Komitee und arbeiten im Departement zusammen:

  • Dienste für Hygiene und öffentliche Gesundheit (Bozen, Meran, Brixen, Bruneck)
  • Dienst für Arbeitsmedizin (Betrieblicher Dienst)
  • Dienst für Sportmedizin (Bozen)
  • Pneumologischer Dienst (Betrieblicher Dienst)
  • Tierärztlicher Dienst (Betrieblicher Dienst)
  • Dienst für Diät und klinische Ernährung (Bozen)
  • Vertreterin der Ärzte und des akademischen leitenden Sanitätspersonals: Dr.in Loredana Latina
  • Vertreterin des nicht-ärztlichen Sanitätspersonals: Dr.in Gundula Gröber

Das betriebsweite Departement beschäftigt sich vor allem damit, Gesundheitsrisiken auf den Grund zu gehen und zu bekämpfen, es bewertet und interpretiert Daten aus dem Gesundheits- aber auch aus dem Umweltbereich. Durch die Zusammenarbeit mit betrieblichen Diensten und landesweiten Abteilungen werden Untersuchungen, Projekte und Forschungsarbeiten möglich, ebenso wie die Ausarbeitung von Leitlinien, Prozessprotokollen und Vorsorgeprogrammen. Das Departement für Gesundheitsvorsorge wurde mit Beschluss des Generaldirektors Nr. 258 vom 06.12.2011 eingerichtet.

Webseite: www.sabes.it/gesundheitsvorsorge

Departementdirektor/in

Koordinator/in

News

Gesundheitsvorsorge | 16.11.2017 | 12:53

Ein Truck von ganzem Herzen

Am 18., 19. und 20. November macht die Truck-Tour „Banca del cuore“, nach über 30 Städten Italiens, auch in Bozen auf dem Gerichtsplatz halt (Öffnungszeiten von 9 bis 19 Uhr). Es handelt sich um ein einzigartiges Ereignis auf nationaler Ebene, in dessen Rahmen auch ein kostenloses Screening zur Vorsorge von Herz-Kreislauf-Erkrankungen angeboten wird.

Die Truck-Tour in Bozen auf dem GerichtsplatzZoomansichtDie Truck-Tour in Bozen auf dem Gerichtsplatz

Das Projekt wurde von Michele Gulizia, Präsident der Stiftung „Per il Tuo Cuore“ und Direktor der Kardiologie des Krankenhauses von Catania entwickelt und ist sogar mit einer Verdienstmedaille des Ministerpräsidenten ausgezeichnet worden. Die Truck Tour steht auch unter der Schirmherrschaft von Federsanità ANCI. Es handelt sich um einen LKW, in welchem sich ein Labor, ein Ambulatorium und Info-Points befinden.

Die Truck-Tour „Banca del cuore“ bietet allen Bürger/innen ein kostenloses Herz-Kreislauf-Screening an  -einschließlich EKG, Blutdruck-Messung und Bestimmung des gesamten Cholesterinspiegels und der Blutzuckerwerte. Am Ende der Untersuchungen erhält jeder Teilnehmer einen Ausdruck der Ergebnisse, das persönliche Risikoprofil und Informationsbroschüren. Darüber hinaus bekommt er auch die sogenannte „Bancomheart“.

Die „Bancomheart“ ist eine Karte, die, zusammen mit einem persönlichen Password, jedem die Möglichkeit bietet, die eigenen Werte jederzeit und von überall abzurufen.

„Tausende von Menschen haben die Angebote der „Banca del cuore“ in den besuchten Städten bereits angenommen. Das zeugt von großem Interesse der Bürgerinnen und Bürger, wenn es um ihre Herz-Gesundheit geht“, freut sich Michele Gulizia und erklärt, dass das Vorsorge-Projekt in den letzten zwei Jahren bei 231 scheinbar gesunden Personen (1,3 Prozent) schwerwiegende kardiovaskuläre Auffälligkeiten festgestellt hat.

„Dank der Beteiligung der Stadt Bozen an der nationalen Vorsorge-Kampagne können wir der Südtiroler Bevölkerung die Möglichkeit bieten, ihr kardiovaskuläres Risiko durch ein kostenloses Screening einschätzen zu lassen. Nach den vorgesehenen Untersuchungen wird eine individuelle Beratung bezüglich des persönlichen Risikoprofils angeboten“, sagt Loredana Latina, Kardiologin im Gesundheitsbezirk Bozen und Organisatorin vor Ort.

Laut einer Studie des „Osservatorio Epidemiologico Cardiovascolare“ sind in Italien 51 Prozent der Männer und 37 Prozent der Frauen in der Altersgruppe zwischen 35 bis 75 Jahren von Herzkrankheiten und Bluthochdruck betroffen, was 40 Prozent aller Todesfälle ausmacht, mit einer durchschnittlichen Rate von 148 Fällen pro 100.000 Einwohner pro Jahr. „Das sind Zahlen, die durch eine gesündere Lebensweise und gezielte Vorsorge-Initiativen deutlich reduziert werden könnten“, gibt Dagmar Regele, Direktorin des Departments für Gesundheitsvorsorge, zu bedenken. „Die Truck-Tour „Banca del cuore“ zielt darauf ab, die Gesundheitsvorsorge näher an die Bürger/innen zu bringen." 

„Einer der Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen ist das Rauchen von Zigaretten. Schon nach einem Jahr rauchfreiem Leben sinkt das Herzinfarktrisiko um die Hälfte und nach zwei Jahren ist es gleich wie bei Nichtrauchern“ sagt Bettina Meraner, Direktorin des Dienstes für Abhängigkeitserkrankungen des Gesundheitsbezirkes Bozen.


Medien-Informationen:
Abteilung Kommunikation, Marketing und Bürgeranliegen des Südtiroler Sanitätsbetriebes, Tel. 0471 907138

(TDB/EGF)



Andere Mitteilungen dieser Kategorie

Downloads
  Titel Download

Damit die auf dieser Seite vorhandenen PDF-Dokumente geöffnet und angezeigt werden können, muss ein PDF-Betrachter installiert sein.
Falls Sie noch keinen PDF-Betrachter installiert haben, entscheiden Sie sich jetzt für:
Laden Sie sichen einen Freien PDF-Betrachter herunter
einen Freien PDF-Betrachter
Adobe© Reader©
den Adobe© Reader©


Sicher aufwachsen von 1 bis 6 Jahre
Sicher aufwachsen von 1 bis 6 Jahre

  1. Sicher aufwachsen von 0 bis 6 Monate
    (PDF 4266 KB)
  2. Sicher aufwachsen von 6 bis 12 Monate
    (PDF 3670 KB)
  3. Sicher aufwachsen von 1 bis 3 Jahre
    (PDF 3213 KB)
  4. Sicher aufwachsen von 3 bis 6 Jahre
    (PDF 4883 KB)
  5. Checkliste für ein kindersicheres Zuhause
    (PDF 1962 KB)
Die Selbstuntersuchung der Brust nach der MammaCare-Methode
Die Selbstuntersuchung der Brust nach der MammaCare-Methode
Mittels einer regelmäßigen, monatlichen Brustselbstuntersuchung, können Frauen einen Knoten, geringfügige Veränderungen, usw. frühzeitig entdecken und so wichtige Zeit gewinnen... Die MammaCare-Methode ist die einzige wissenschaftlich entwickelte Methode zur Brustselbstuntersuchung.
  1. Die Selbstuntersuchung der Brust nach der MammaCare-Methode
    (PDF 620 KB)
Glücksspiel: Infos und Risiken
Glücksspiel: Infos und Risiken
Glücksspiele sind weit verbreitet. Die meisten Menschen gehen verantwortungsbewusst mit den Angeboten um. Glücksspiele können aber auch zum Risiko werden. Je früher Glücksspielsucht erkannt wird, desto besser sind die Chancen, sich ohne weitere finanzielle, gesundheitliche oder seelische Schäden aus der Abhängigkeit zu lösen.
  1. Glücksspiel: Infos und Risiken
    (PDF 1562 KB)
  2. Plakat
    (PDF 387 KB)
Handbuch zur Mundhygiene für Menschen mit Autismus und Down-Syndrom
Handbuch zur Mundhygiene für Menschen mit Autismus und Down-Syndrom
Menschen mit Down-Syndrom und mit Autismus tun sich mit der Mundhygiene besonders schwer bzw. sind viel anfälliger für Mundkrankheiten. Mit diesen beiden Broschüren können wir Menschen mit Down-Syndrom und Menschen mit Autismus eine wertvolle Hilfe an die Hand geben – genauso wie jenen, die sie betreuen und begleiten. Die Mundhygiene ist eine wichtige Vorsorge-Maßnahme, sie erspart mittelfristig schwerere Eingriffe und hilft damit auch die Lebensqualität zu erhöhen.
  1. Handbuch zur Mundhygiene (Autismus)
    (PDF 1588 KB)
  2. Handbuch zur Mundhygiene (Down-Syndrom)
    (PDF 1096 KB)
Pflichtimpfungen
Pflichtimpfungen

  1. Impfungen: wahr und falsch. Faktencheck. Wahr und falsch rund um das Thema Impfungen.
    (PDF 859 KB)